Pflegefachfrau/ Pflegefachmann

Die Ausbildung schließt mit einer staatlichen Prüfung nach bundesrechtlichen Vorschriften ab. Die erfolgreich bestandene Prüfung berechtigt auf Antrag bei der zuständigen Behörde zur Führung der Berufsbezeichnung:

„Pflegefachfrau, Pflegefachmann"

Die bisherigen Berufsausbildungen der Altenpflege, der Gesundheits- und Krankenpflege und der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege werden zu einer generalistischen Ausbildung zusammengefasst. Damit werden die Auszubildenden zur Pflege von Menschen aller Altersstufen in allen Versorgungsbereichen (Krankenhaus, Pflegeheim und ambulant in der eigenen Wohnung) befähigt. Nach dem Abschluss der generalistischen Ausbildung ist ein Wechsel innerhalb der pflegerischen Versorgungsbereiche jederzeit möglich. Zudem ermöglichen zahlreiche Fort- und Weiterbildungen, die zum Teil auch ohne Abitur absolviert werden können, eine kontinuierliche Karriereentwicklung. Der Abschluss gilt auch in anderen Mitliedstaaten der EU.

Ausbildungsdauer:

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Sie beginnt jeweils mit dem neuen Schuljahr nach den Sommerferien, gemäß der Ferienordnung des Landes Sachsen-Anhalts.
Eine Verkürzung der Ausbildung um ein Jahr ist möglich, wenn man über einen einfachen Hauptschulabschluss in Verbindung mit einer erfolgreich abgeschlossenen Pflegehelferausbildung verfügt.

Die Gleichwertigkeit eines Bildungsstandes wird von der zuständigen Behörde des Landes festgestellt.

Aufnahmevoraussetzung:

In die Berufsfachschule kann aufgenommen werden, wenn

  1. der mittlere Schulabschluss oder
  2. der Hauptschulabschluss plus eine erfolgreich abgeschlossene
  • mindestens zweijährige Berufsausbildung oder
  • mindestens einjährige Assistenz- oder Helferausbildung in der Pflege, die bestimmten Bedingungen genügen muss oder
  1. die erfolgreich abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulbildung

nachgeweisen werden kann.

Außerdem muss man gesundheitlich geeignet sein.
Die Ausbildung ist schulgeldfrei.

Ausbildungsvertrag:

Den Ausbildungsvertrag schließt die/der „Pflegefachfrau/Pflegefachmann mit dem „Träger der praktischen Ausbildung“ ab, das ist das Krankenhaus, das Pflegeheim oder der ambulante Pflegedienst.

Alle Auszubildenden erhalten eine angemessene Ausbildungsvergütung. Lehr- und Lernmittel werden entgeltfrei zur Verfügung gestellt.

Inhalt und Ablauf der Ausbildung:

Die Ausbildung erfolgt im Wechsel von Abschnitten der schulischen Ausbildung (2.100 Stunden) und der praktischen Ausbildung (2.500 Stunden).
Die Ausbildung umfasst alle Bereiche der Pflege, Teile der praktischen Ausbildung werden in anderen Bereichen der pflegerischen Versorgung durchgeführt.
In der praktischen Ausbildung finden folgende Einsätze statt:
    • Orientierungseinsatz (beim Träger der praktischen Ausbildung),
    • Pflichteinsatz zur:
      • Stationären Akutpflege (Krankenhaus),
      • Stationären Langzeitpflege (Pflegeheim),
      • Ambulante Pflege,
      • Pädiatrische Versorgung,
      • Psychiatrische Versorgung,
    • Weitere Einsätze (z.B. Hospiz, Beratungsstellen, etc.),
    • Vertiefungseinsatz (letzter Einsatz beim Träger der praktischen Ausbildung)

 

Ausbildungsbetriebe:

Ausbildungsbetriebe sind Krankenhäuser sowie ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen die mit der BbS „Dr. Otto Schlein“ Magdeburg Kooperationsverträge abgeschlossen haben.

Ihre Bewerbung richten Sie an:

Ihren zukünftigen Ausbildungsbetrieb. Dieser kann Sie dann für die schulische Ausbildung anmelden an unserer

BbS „Dr. Otto Schlein" Magdeburg
Alt Westerhüsen 51-52
39122 Magdeburg

Telefon 0391/406960
Fax 0391/4069657
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!