Die durch CERTQUA nach AZAV zertifizierte Ausbildung schlie√üt mit einer staatlichen Pr√ľfung nach bundesrechtlichen Vorschriften ab. Die erfolgreich bestandene Pr√ľfung berechtigt auf Antrag bei der zust√§ndigen Beh√∂rde zur F√ľhrung der Berufsbezeichnung:

‚ÄěStaatlich anerkannte/ er
Pflegefachfrau/Pflegefachmann”

Ausbildungsdauer:

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Sie beginnt am 1.August eines Jahres.
Auf Antrag kann die Dauer der Ausbildung verk√ľrzt werden f√ľr

    • Krankenschwestern, Krankenpfleger, Heilerziehungspfleger mit einer dreij√§hrigen Ausbildung um bis zu zwei Jahren,
    • Altenpflege- und Krankenpflegehelfer/innen um bis zu einem Jahr.

Aufnahmevoraussetzung:

Eine Aufnahme f√ľr die dreij√§hrige Berufsfachschule setzt mindestens den Realschulabschluss oder einen gleichwertigen Abschluss oder eine andere abgeschlossene zehnj√§hrige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert, oder eine nach Hauptschulabschluss oder einem gleichwertigen Abschluss abgeschlossene Berufsausbildung von mindestens zweij√§hriger Dauer oder eine einj√§hrige erfolgreich abgeschlossene Ausbildung in der Alten‚Äď oder Krankenpflegehilfe hat. (Die Gleichwertigkeit eines anderen Bildungsstandes wird von der zust√§ndigen Schulbeh√∂rde festgestellt.)
Außerdem muss man gesundheitlich geeignet sein.
Die Ausbildung ist schulgeldfrei.

Besonderheiten:
Der Ausbildungsvertrag wird mit dem Ausbildungsbetrieb (Tr√§ger der praktischen Ausbildung) abgeschlossen. Die Bewerbung f√ľr die Ausbildung erfolgt in dem Ausbildungsbetrieb.
Der Ausbildungsbetrieb hat der/m Sch√ľler/in f√ľr die gesamte Dauer der Ausbildung eine angemessene Ausbildungsverg√ľtung zu zahlen, soweit nicht bei beruflicher Weiterbildung Anspr√ľche auf Arbeitslosengeld nach dem Dritten Buch Sozialgesetzbuch, auf Arbeitslosengeld II nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch oder √úbergangsgeld nach den f√ľr die Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben geltenden Vorschriften bestehen.
Der Ausbildungsbetrieb meldet die/den Sch√ľler/in an der Berufsschule (BbS) an. Die BbS darf dem Ausbildungsvertrag nur zustimmen, wenn die/der Sch√ľler/in eine angemessene Ausbildungsverg√ľtung erh√§lt (¬ß17 Abs. 1 AltPfG)
Die Ausbildungsverg√ľtung kann nicht durch BAf√∂g-Leistungen ersetzt werden.

Inhalt und Ablauf der Ausbildung:

Die Ausbildung gliedert sich in:

    • 2100 Stunden theoretischer und praktischer Unterricht an der Berufsfachschule
    • 2500 Stunden praktische Ausbildung in anerkannten Einrichtungen der Altenpflege

Berufs√ľbergreifender Lernbereich:

Deutsch, Englisch, Sozialkunde, Religion/Ethik

Berufsbezogener Lernbereich:

    • Theoretische Grundlagen in das altenpflegerische Handeln einbeziehen
    • Pflege alter Menschen planen, durchf√ľhren, dokumentieren und evaluieren
    • Personen- und situationsbezogen Pflege alter Menschen
    • Anleiten, Beraten und Gespr√§che f√ľhren
    • Mitwirkung bei der medizinischen Diagnostik und Therapie
    • Lebenswelten und soziale Netzwerke alter Menschen beim altenpflegerischen Handeln ber√ľcksichtigen
    • Unterst√ľtzung alter Menschen bei der Lebensraum- und Tagesgestaltung
    • Theoretische Grundlagen altenpflegerischen Handelns
    • Institutionelle, rechtliche und qualit√§tssichernde Rahmenbedingungen beim altenpflegerischen Handeln
    • Berufliches Selbstverst√§ndnis entwickeln

Praktische Ausbildung:

    • Kennenlernen des Praxisfeldes unter Ber√ľcksichtigung institutioneller und rechtlicher Rahmenbedingungen und fachlicher Konzepte
    • Mitarbeit bei der umfassenden und geplanten Pflege alter Menschen einschlie√ülich der Beratung, Begleitung und Betreuung
    • √úbernehmen selbstst√§ndiger Projektaufgabe, z.B. bei der Tagesgestaltung oder bei der Gestaltung der h√§uslichen Situation- Selbst√§ndiges Planen, Durchf√ľhren und Reflektieren der Pflege alter Menschen bei der √§rztlichen Diagnostik und Therapie unter Aufsicht
    • √úbernehmen selbstst√§ndiger Teilaufgaben entsprechend dem Ausbildungsstand in der umfassenden und geplanten Pflege alter Menschen einschlie√ülich der Beratung, Begleitung und Betreuung und mitwirken bei √§rztlicher Diagnostik und Therapie unter Aufsicht
    • Selbst√§ndiges Planen, Durchf√ľhren und Reflektieren der Pflege alter Menschen bei der √§rztlichen Diagnostik und Therapie unter Aufsicht

Qualifikations- und Spezialisierungsmöglichkeiten:

    • zum Praxisleiter (bei ausreichend praktischer Erfahrung)
    • Fortbildungen/Zertifikationskurse im Bereich der Gerontopsychiatrie
    • Wohnbereichsleitung
    • Pflegedienst- oder Heimleitung
    • gesundheitliche Eignung durch √§rztliche Bescheinigung

Ihre Bewerbung richten Sie an:

Ihren zuk√ľnftigen Ausbildungsbetrieb. Dieser kann Sie dann anmelden an unserer

BbS ‚ÄěDr. Otto Schlein” Magdeburg
Alt Westerh√ľsen 51-52
39122 Magdeburg

Telefon 0391/406960
Fax 0391/4069657
E-Mail: kontakt@bbs4-magdeburg.bildung-lsa.de

F√ľr eine Bewerbung sind vorzulegen:

    • Bewerbungsschreiben
    • Lebenslauf
    • beglaubigte Zeugniskopien
    • Nachweis des Impfschutzes (weibliche Bewerberinnen auch R√∂telimpfung)
    • 2 Passbilder
    • gesundheitliche Eignung durch √§rztliche Bescheinigung
    • Anmeldebogen

Den speziellen Anmeldebogen f√ľr diesen vollzeitschulischen Bildungsgang finden Sie hier: